Oswaldhöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz

zurück zu Höhlen

Das Innere der Oswaldhoehle - Oswaldhöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf

Der Name Oswaldhöhle kommt von einem Einsiedler namens Oswald, der einem Roman nach in dieser Höhle gehaust haben soll.
Durch die Höhle führt ein Wanderweg. Über dem Eingangsportal befindet sich eine Gedenktafel für die ersten Höhlenforscher Esper, Goldfuß und Rosenmüller. Die Reste einer Mauer am Höhleneingang stammen aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, als die Bewohner Muggendorfs in der Höhle Zuflucht fanden. Niedrigste Deckenhöhe ist 1,50 m – Kopf einziehen! - Hinter einer leichten Rechtsbiegung ist ein stattlicher Deckenkolk (Strudelloch) zu sehen. Entdecker finden an mancher Stelle noch schöne weiße Wandsinter.

Im Winter präsentiert sich die Höhle (bei entsprechender Witterung, feuchtes Wetter mit anschließendem Frost) als ganz besonderes Bild. Es sind dann regelrechte Tropfsteine aus Eis an Boden und Decke zu bewundern.

Bilder:

Das Innere der Oswaldhoehle - Oswaldhöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf
Oswaldhoehle Eingang Nord - Oswaldhöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf
Oswaldhoehle Eingang Süd - Oswaldhöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf
Oswaldhoehle im Winter - Oswaldhöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um dir die beste Funktionalität und das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website weiterhin ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest oder unten im Banner auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen