Wundershöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz

zurück zu Höhlen

Eingang-Wundershöhle - Wundershöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf

Der Muggendorfer Höhleninspektor Johann Georg Wunder entdeckte den Eingang (der Wundershöhle), als er 1772 unter dem Felsüberhang vor einem Gewitter Schutz suchte.

In der kleinen Vorhalle findet man links einen engen Eingangsschluf, der kriechend passiert werden muss. Sie klettern weiter 3 m abwärts dann folgt eine 1,5 m hohe Brüstung, danach geht es wieder 2 m in die Tiefe (Absturzgefahr!). Vereinzelt sind Tropfsteinbildungen vorhanden. Über eine kleine Erhebung kommt man in einen lang gezogenen Höhlenraum, dessen Wände zahlreiche Kolke und Spalten aufweisen. Hinter Verbruchblöcken schließt sich ein weiterer Raum an. Eine Engstelle am Ende dieses Raumes führt in den noch am besten erhaltenen Teil der Wundershöhle.

Bilder:

Eingang-Wundershöhle - Wundershöhle in der ErlebnisRegion Fränkische Schweiz
Bildquelle: Touristinformation-Muggendorf

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um dir die beste Funktionalität und das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website weiterhin ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest oder unten im Banner auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen